Erlaubnis, Gefühl & Bewusstsein, Fort- & Weiterbildung

"Rund ums menschliche Gefühlsleben, unsere Emotionen, Wahrnehmungen, Empfindungen & Selbstreflexion"

23
Ap
Notwendigkeit eigene Gefühle zu fühlen
23.04.2016 05:59

Am Anfang haben wir gefühlt, wir haben gelacht, wir haben uns gefreut, die Welt war in Ordnung, wir haben Wut und Angst gezeigt und geweint.

Unser Herz war einfach offen, bis wir gelernt haben das die Gefühle nicht sein dürfen, schlecht sind, schmerzhaft, nicht erwünschst und wir haben entschieden sie abzustellen.

Diese Entscheidung haben wir schon als Kinder getroffen, es war eine Schlussfolgerung dessen, das wir viel kritisiert wurden, viel zu hören bekommen haben, so nicht, so macht man das nicht, das kannst Du nicht, Du bist noch zu klein, etc., wehe dem es gab noch einschneidende Erlebnisse, wie z.B. Trennung, Verlust, Tod, Missbrauch.

Wir haben gelernt, nicht gut genug zu sein, nicht wertvoll, nicht schön genug, unfähig uvm. unbewusst wurde uns dies vermittelt und unbewusst haben wir dann entschieden das der Eindruck den wir von uns gewonnen haben, stimmt.

Und alles wurde weitgehend verdrängt, weil es ja schmerzte und niemand von uns oder unserer Eltern gelernt hat wie man mit Schmerz umgehen kann.
 

Nun dürfen wir es von Anfang an lernen, das Fühlen. Wir dürfen lernen wie wir fühlen können damit es leichter wird. Und es wird leichter, wenn wir fühlen.

Gefühle sind Energie und Information und wollen fließen, sie können nur dann fließen wenn wir sie fühlen. Wenn wir sie bewusst erkennen, fühlen, wahrnehmen und annehmen, ja zu ihnen sagen.
 

Alles verdrängte und unbewusste darf langsam Schritt für Schritt ins Bewusstsein kommen und es kommt, wenn wir bewusst fühlen.

Natürlich ist es eine Herausforderung, denn wir sind NEIN sager, wir haben gelernt nein zu sagen, auch zu dem was ist, sagen wir nein, das darf nicht sein (auch wenn es bereits ist oder war).

Wir wollen es weg haben, wegmachen, lösen, auflösen, nur ja nicht behalten.

Mit genau diesem Nein machen wir uns das Leben schwer und blockieren uns selbst, es fließt nicht mehr in uns und wir werden mit der Zeit krank oder nehmen körperliche Defizite wahr.

Unser Körper will uns lediglich auf diese und die vielen anderen Neins aufmerksam machen und wünschst sich das wir endlich hinschauen und wieder anfangen zu fühlen, ehrlich und annehmend.
 

Unser Körper hat kein eigenes Bewusstsein, er ist lediglich die Summe dessen was wir aus ihm gemacht haben und weiterhin machen. Dies gehört auch zum Bereich Familie/ Partnerschaft/ Kinder/ Beruf/ Finanzen/ Erfolg/ Glück, etc.

Sehnen wir uns z.B. nach Fülle oder Schutz, wird der Körper eventuell Dicker und Runder, nimmt an Gewicht zu.

Verdrängen wir unsere Ängste werden wir auf Dauer die Beine spüren, vieles denken und denken und denken, kann ein Auslöser für Schlaganfall sein, Burn Out, Deprssionen, der Kopf knallt einfach durch, läuft heiß. Enormes Leid und Traurigkeit führt durchaus zu Krebs, Herzinfarkt - oder Broken Heart Syndrom, wortwörtlich zum gebrochenen Herzen.
 

Es reicht nicht ihn nur sich sportlich zu betätigen, den Körper zu waschen und mit Pflegeprodukten zu pflegen oder gesund zu ernähren.
Der Körper, unser Körper braucht weit mehr Zuwendung, er braucht unser Bewusstsein, unsere Aufmerksamkeit, Aufmerksamkeit im INNEN, nicht nur im Außen!
Er braucht unsere ACHTSAMKEIT.

Er braucht es das wir ihn wahrnehmen, fühlen und ja sagen, zu ihm, unserem Leben, was war und was ist. Ja sagen zu unseren Gefühlen und sie auch bewusst fühlen.
 

Die Selbstheilungskräfte werden mobilisiert und gestärkt, unser Körper ist ein Wunderwerk. Er kann wieder gesund werden! Und wenn nicht, dann können wir allerdings immer noch gut mit ihm zusammen leben und unser Leben bekommt wieder Qualität.
 

Wir setzen feinstofflich Zeichen, welche mit der Zeit grobstofflich werden. Nun haben wir die Möglichkeit diese bewusst zu setzen, zu verändern und grobstofflich auch mit der Zeit wahrzunehmen, weit über Ernährung und körperliche Bewegung hinaus.
 

Erkenne Deine Gefühle in Dir, sage ja zu ihnen und fühle sie, nimm sie wahr und von Herzen an.

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Das bewusste, bejahende und annehmende Fühlen kann man wieder lernen.
Natürlich ist es ein Prozess und bedarf durchaus auch Zeit, Zeit die man sich widmen darf und in dieser Zeit kommen auch durchaus bestimmte Gefühle, Erinnerungen, Erlebnisse hoch, die wir gerne verdrängt haben.

Und damit uns diese Erlebnisse nicht umhauen, niederstrecken, ist es wichtig sich auch mal Unterstützung zu holen, um nicht alleine zu sein mit all diesen Gefühlen in uns.

Dazu biete ich, unter anderem an:

1x im Monat "MITEINANDER FÜHLEN" - auf Sofengo

Webinar oder Webinar Video: "GEFÜHLE FÜHLEN, WAHRNEHMEN, ANNEHMEN, ERLAUBEN" - auf Sofengo

Seminar "DAS DARF SEIN - Gefühle verstehen & fühlen
Seminar "DAS DARF SEIN - Gefühle in der Tiefe verstehen & fühlen
Seminar "Annehmen I & II

Einzelcoaching

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Herzliche Grüße
Sanja Solomun

DAS DARF SEIN

Kommentare